Pollen-Belastung auch im Winter - Warum?


Wenn im Winter warme Wetterphasen vorherrschen, werden Pollenallergiker schon im Jänner mit tränenden Augen und laufenden Nasen bestraft. Pollenbelastung im Winter

Die ersten Pollenflüge von Haselnussstrauch und Erlen können bereits im Jänner für Probleme sorgen. Die Pollenbelastung fällt zwar nicht besonders stark aus, betroffene Allergiker reagieren allerdings umso empfindlicher zu dieser Jahreszeit.  Die Nasenschleimhäute sind noch nicht auf die Pollenbelastung vorbereitet und im schlimmsten Fall noch von der letzten Erkältung geschwächt. Dazu kommt, dass beim Lüften Pollen in die Wohnräume eingebracht werden und sich in der trockenen Heizungsluft verteilen.
 
Der Einsatz von Luftbefeuchtern mit Luftwäscher-Funktion ist anzuraten:  Zum einen werden die Schleimhäute optimal befeuchtet, zum anderen werden bei Geräten mit Luftwäschefunktion die Luftbelastungen reduziert.
 
Beachtet werden muss bei der Luftbefeuchter-Auswahl, dass diese über eine Entkeimungsmechanik verfügen müssen. UVC-Lichtwellen-Module, wie in der Trinkwasseraufbereitung seit Jahrzehnten bewährt,  eignen sich deswegen auch besonders für Luftbefeuchter.  Die Verdunstungsmatten von Luftwäschern sollten unbedingt bei keimtötenden 90°C waschbar sein, um einen absolut hygienischen Betrieb zu gewährleisten.

 

> mehr Informationen zu Luftbefeuchter mit Luftwäschefunktion